Kleine Glücksbringer

Hallo ihr Lebenskämpfer,


wir sind mitten in der Fasnetszeit und ich habe absolut keine Lust darauf.
Das Problem ich wohne in einer absoluten Fasnetshochburg und alle rennen hier in ihren Kostümen rum.
Normalerweise renne ich dann immer mit den anderen mit durch die Gegend, aber dieses mal habe ich einfach nicht die Kraft und die Motivation dazu unter so viele Menschen zu gehen.
Versteht mich nicht falsch ich bin gerne unter Menschen, aber in der Situation kann ich die Betrunkenen einfach nicht ertragen und mich durch riesige Menschenmassen drücken will ich jetzt auch nicht unbedingt.
Allerdings will auch ich ein bisschen Fasnet zu Hause haben und da ich schon seit Nachts um 2 Uhr nicht mehr schlafen kann habe ich mir überlegt was ich denn tun kann.
Und da ist mir dann eingefallen was ich wirklich gerne essen möchte FASNETSKÜCHLE ..oooh die ganze Nacht habe ich davon geträumt die süßen zuckrigen Dinger in den Händen zu halten.
Das Problem ist nur die Fasnetsküchle bekomme ich hier nicht wirklich, das heißt für mich selber in die Küche stehen und mir welche backen.
Und da ich seit seit zwei Tagen endlich wieder was schmecke  habe ich mich an diese Aktion gewagt.


REZEPT

Zutaten:

500g Mehl
15g Hefe
75g Zucker
250ml Milch lauwarm
2 Eier Zimmertemperatur
1/2 TL Salz
80 Butter zerlassen
1 Spritzer Vanilleextrakt optional

Schmalz zum ausbacken
Zucker zum bestreuen


Zubereitung:

Das Mehl in eine Schüssel sieben, Hefe mit etwas Zucker und  50 ml lauwarmer Milch verrühren.
In die Mitte des Mehls eine Mulde drücken, etwas von dem Mehl mit der Hefemischung zu einem dickflüssigen Vorteil verrühren und leicht mit Mehl bestreuen.
An einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen.

Wenn der Teig gut gegangen ist wird mit den restlichen Zutaten der Teig hergestellt.
Dazu den restlichen Zucker und Milch zum Vorteil geben und alles miteinander verrühren.
Dann die restlichen Zutaten dazugeben und alles solange kneten, bis ein zarter geschmeidiger Teig entsteht der Blasen wirft und sich vom Löffel und der Schüssel löst.
Diesen Teig nochmals ca. 30 Minuten zugedeckt gehen lassen.
Nach dem der Teig gegangen ist, wird er auf einer bemehlten Arbeitsfläche fingerdick ausgerollt.
Mit dem Backrädchen nun Vierecke zurechtschneiden.

Die Vierecke werden nun in heißem Schmalz ausgebacken bis sie goldgelb sind und anschließend gut abtropfen lassen.
Zum Schluss noch in Zucker wenden und genießen.

ICH WÜNSCHE EUCH GUTEN HUNGER 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.